Förderpreis


Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie besonderer Leistungen in Bodenwissenschaften für den Bodenschutz in der Praxis

Die BGS vergibt eine Förderpreis mit den Zielen, bodenkundliches Wissen zu verbreiten, innovative Forschungsleistungen des wissenschaftlichen Nachwuses bekannt zu machen und innovative Leistungen für den Bodenschutz, die Öffentlichkeitsarbeit, des Wissensmanagements oder der Praxisausbildung zu honorieren.

Anforderungen und Verfahren

 

Förderpreis 2017: Benjamin Seitz und Barbara Zollinger
Benjamin Seitz wurde für seine Masterarbeit und Barbara Zollinger für ihre Dissertation ausgezeichnet. Die Arbeit von Benjamin Seitz weist auf die grosse Bedeutung nachhaltiger Bodenbewirtschaftung für den C-Haushalt und den organischen Substanzgehalt von Böden hin und macht deutlich, wie gross die Bedeutung eines sorgfältigen Umganges mit Kompostdüngern für das Funktionieren des Lebensraumes Boden ist. Die Dissertation von Barbara Zollinger befasst sich intensiv mit natürlichen alpinen Böden, deren Entstehung, Entwicklung, Massenflüsse (chemische Verwitterung und Erosion) und Gehalte an organischer Substanz. Die beiden Arbeiten werden hinsichtlich der Erkenntnisse und Methoden von der BGS gelobt.

Förderpreis 2016: Arbeitsgruppe Boden des Jahres
Öffentlichkeitsarbeit für die BGS und für das Thema Boden: Der Boden des Jahres erreicht ein breiteres Publikum und wird je nach Thema von unterschiedlichen Sparten wahrgenommen. Die sorgfältige Dokumentation des jeweiligen Bodens, die Erstellung von Postern, Flyern und Postkarten, sowie der Unterhalt der Website www.boden-des-jahres.ch ist aufwändig, aber lohnend. Die Aufmerksamkeit interessierter Kreise für die Aktion Boden des Jahres hat in den letzten Jahren zugenommen. Das ist an der Anzahl per Post versandter Unterlagen zu sehen. Die BGS ist der Meinung, diese wichtige Öffentlichkeitsarbeit sollte belohnt werden und vergibt deshalb den BGS Förderpreis 2016 an die Arbeitsgruppe „Boden des Jahres“.

Förderpreis 2015: Yaxian Hu
Wichtige neue Erkenntnisse für das Verständnis von Erosionsprozessen:
Durch Erosion sind weltweit viele Böden in ihrer Fruchtbarkeit gefährdet. Für die Quantifizierung der Verluste an organischem Material ist das Verständnis der Prozesse und deren Einbindung in Vorhersagemodelle wichtig. Yaxian Hu hat mit ihrer Dissertation für das Forschungsgebiet wichtige neue Erkenntnisse gewonnen und diese in beachtlich vielen Publikationen, Vorträgen und Postern verbreitet.

Förderpreis 2014: Loraine Martignier
Für herausragende wissenschaftliche Innovation und neue Erkenntnisse zur Bodenbildung sowie über die Zusammenhänge zwischen Pedogenese und Landschaftsentwicklung. Die wissenschaftliche Innovation liegt in der Entwicklung und Anwendung neuer Erfassungsmethoden.Titre de la thèse: "Influence des formations superficielles sur l'évolution des sols du Jura Suisse - Origine, composition et transformation du matériel minéral parental".

Förderpreis 2013: Christine Meier
Für besondere Leistungen für den Bodenschutz in der Praxis:
Das Projekt behandelte ein sehr praxis-orientiertes Thema und hat für die Praxis wichtige Resultate hervor gebracht. Es vermochte die Lockerungsleistung von Schwarzerlen in verdichteten Böden zu quantifizieren. Die Resultate wurden in verschiedenen Medien der Forstpraxis verbreitet und sind auch in die forstliche Schulung eingeflossen.

Tweets